Trader-Zeitung vom

Wie Apple durch generative KI mehr Geld verdienen wird

Ein Analyst von Morgan Stanley denkt, dass 2024 für Apple zum entscheidenden Jahr bei Edge AI wird. Er sieht das Unternehmen führend bei der AI-Arbeit, die auf Smartphones und PCs stattfindet.


Apple (NASDAQ: AAPL) hat bisher nicht allzu viel über seine Pläne im Bereich generative Künstliche Intelligenz gesprochen. CEO Tim Cook sagte jedoch, dass das Technologieunternehmen "ziemlich viel investiert”. Das dürfte sich 2024 ändern laut Morgan Stanley.


Analyst Erik Woodring verkündete, dass 2024 voraussichtlich ein "Katalysatorjahr” für Edge AI sein wird. Bei Edge AI handelt es sich um AI-Arbeit, die auf Smartphones und PCs durchgeführt wird und nicht ausschließlich in Rechenzentren stattfindet. Dies wird ermöglicht durch Verbesserungen bei Verbrauch und Verarbeitungsleistung, insbesondere beim A17 Pro-Chip. Der A17 Pro kann 35 Bio. Operationen pro Sekunde verarbeiten, was ihm genügend Leistung verleiht, um große Sprachmodelle mit "hoch einstelligen Mrd. von Parametern” zu bewältigen.


Integration von AI könnte eine "mehrjährige Aufwärtsentwicklung” für Apple sein
"Wir glauben, dass Apple als einer der Hauptgewinner oder Edge-AI-Enabler aus diesem Rennen hervorgehen wird, aufgrund der einzigartigen Daten von Apples über 2 Mrd. Geräten und über 1,2 Mrd. Benutzern, Apples Fokus auf Datenschutz und Apples führender Integration von Hardware, Software, Silizium und Dienstleistungen”, schrieb Woodring, der eine Overweight-Empfehlung für das Unternehmen hat. Daher wird die Integration von AI voraussichtlich eine "mehrjährige Aufwärtsentwicklung” für Apple sein und die Monetarisierung seiner Produkte fördern sowie den langfristigen Wert seiner Nutzerbasis steigern, so Woodring.


In Bezug auf die Generierung von Einnahmen durch generative KI sagte Woodring, dass Apple über Marktanteilsgewinne bei Hardware profitieren könne. Diese Idee sei das "wahrscheinlichste Ergebnis”, da Apple eine "überlegene” AI-Nutzererfahrung bieten könnte und zusätzliche 12 Mio. iPhone-Einheiten verschickt würden, was etwa 11 Mrd. USD Umsatz und zwischen 13 und 19 Cent pro Aktie Gewinn generieren könnte. Bei Services könnte laut Woodring Apple entweder von neuen Nutzern, höheren Preisen oder neuen Vereinbarungen über die Akquisition von Traffic-Kosten verdienen.


Woodring erwähnte auch App-Store-Käufe als eine weitere Möglichkeit für Apple, generative KI zu monetarisieren, einschließlich Provisionen von Apps wie ChatGPT, was es bereits tut. Das Unternehmen hat angeblich eine eigene Version eines ChatGPT-ähnlichen Bots für seine Mitarbeiter entwickelt. Außerdem schlug Woodring vor, dass Apple einen Premium-Siri-Abodienst starten könnte, der generative KI nutzt.
"Wir schätzen, wenn Apple nur 5 USD pro Monat für Siri verlangen würde, jede 10%ige Durchdringung der installierten Basis des iPhones einen zusätzlichen Erlös von mehr als 7 Mrd. USD pro Jahr mit hohen Margen-Services generieren würde, oder etwa 7 Punkte Wachstum für Services”, behauptete Woodring.


Berichten zufolge wird Siri aktualisiert, um große Sprachmodelle zu integrieren, damit Nutzer komplexe Aufgaben automatisieren können und dies auf Arten, die sie derzeit nicht können. Woodring glaubt, dass einige Investoren die Frage stellen, ob es Apple mit KI so ernst meint wie andere große Technologieunternehmen. Alle Anzeichen deuten jedoch darauf hin, dass Apple in Edge AI führend ist. Es ist nur eine Frage des "wann” und nicht des "ob”.

Weiterlesen?

Die ganze Story finden Sie in der Trader-Zeitung. Sichern Sie sich jetzt ein 4-wöchiges Probeabo und erhalten Sie Zugriff auf das gesamte Archiv!