Trader-Zeitung vom

UFP Technologies: Auftragsfertigung für medizinische Geräte ist ein 518 Mrd. USD-Markt – Lake Street rechnet mit deutlicher Gewinnüberraschung!

UFP Technologies (UFPT) bedient als ein führender Auftragsfertiger im Gesundheitsbereich bereits 25 der 30 größten Hersteller von Medizintechnikgeräten. Unterstützt werden Designprozesse bis hin zu Serienproduktion, auch im Bereich Luft- und Raumfahrt, Industrie, Automotive oder Konsumgüter. 87 % der Erlöse stammen jedoch aus dem MedTech-Segment, worüber ein 518 Mrd. USD großer Markt bedient wird, der laut Fortune Business Insights bis 2032 um 6,3 % p. a. wachsen dürfte. KI dürfte nun für den Durchbruch in der chirurgischen Robotik sorgen, die bereits 35 % der MedTech-Erlöse ausmacht. Erst im März wurde ein strategische Liefervereinbarung mit Intuitive Surgical erneuert, die mit einer Laufzeit von vier Jahren ein Umsatzpotenzial von 500 Mio. USD bietet. Hier könnte UFP Technologies mit medizinischen Komponenten und Verpackungen von einer höheren Auslastung des da Vinci Surgical Systems profitieren.

Am 28. Juni hoben die Lake Street-Analysten das Kursziel nach einem Meeting mit dem Management von 270 auf 300 USD (Buy) an, da die Dynamik der letzten Quartale anhalten dürfte. Der Erfolg anhaltende Erfolg bei Intuitive Surgical sowie der Abbau überschüssiger Lagerbestände bei bestimmten Kunden sind Katalysatoren. Insbesondere auch Übernahmen sollen das Wachstum antreiben und die konservativen Prognosen übertreffen. Lake Street rechnet für 2026 mit einem Nettogewinn von 9 USD und bis 2027 mit über 10 USD je Aktie. Der Analystenkonsens geht bisher von 7,79 bzw. 8,44 USD je Aktie aus.

Am 1. Juli wurde für 110 Mio. USD der Kauf von AJR Enterprises angekündigt, um den wachsenden Markt für eine sichere Patientenhandhabung besser zu adressieren. Erweitert wird das Sortiment etwa mit Patientenunterlagen und Transfergeräten für einen sicheren Transport. Langfristig soll es in den nächsten drei bis fünf Jahren ein Umsatzwachstum von 12 bis 18 % geben. Angepeilt werden zudem eine Bruttomarge von 28 bis 31 % und eine operative Marge von 15 bis 18 %. Beim Wachstums-Check gibt es 14 von 15 möglichen Punkten, jedoch ist die Bewertung mit einem KUV von 5 und einem KGV von über 43 nicht günstig. Die Aktie liefert mit einem neuen Allzeithoch jedoch Kaufsignale für Trader.

Weiterlesen?

Die ganze Story finden Sie in der Trader-Zeitung. Sichern Sie sich jetzt ein 4-wöchiges Probeabo und erhalten Sie Zugriff auf das gesamte Archiv!