Trader-Zeitung vom

FormFactor: Der Anbieter von Test- und Messlösungen dürfte von steigender Nachfrage im wachsenden HBM-Markt profitieren

  • FormFactor ist ein führender Anbieter von Test- und Messlösungen, der sich auf die Halbleiterindustrie konzentriert.
  •  Man entwickelt, produziert und vermarktet fortschrittliche Testausrüstungen für integrierte Schaltkreise (ICs) und Wafer.
  •  Durch den Verkauf des China-Geschäfts konnte man 20 Mio. USD einnehmen.

FormFactor (NASDAQ: FORM) ist ein führender Anbieter wichtiger Test- und Messtechnologien für den gesamten Lebenszyklus von Halbleiterprodukten, von der Charakterisierung, Modellierung, Zuverlässigkeit und Design-Fehlerbehebung bis hin zu Qualifikations- und Produktionstests. Das Unternehmen bietet Halbleiterunternehmen eine breite Palette an Hochleistungsprüfkarten, Analyseprüfköpfen, Prüfstationen, Wärmesystemen und kryogenen Systemen. Die Produkte liefern elektrische Informationen von einer Vielzahl von Halbleiter- und elektrooptischen Geräten und integrierten Schaltkreisen von der frühen Forschung über die Entwicklung bis hin zur Massenproduktion. Kunden nutzen die Produkte und Dienstleistungen, um ihre Rentabilität zu steigern, indem sie die Geräteleistung optimieren und das Wissen über die Chipausbeute verbessern. FormFactor bedient seine Kunden über ein Netzwerk von Niederlassungen in Asien, Europa und Nordamerika.

FormFactor ist im wachsenden HBM-Speicher-Markt positioniert
FORM ist Lieferant von Testsonden, unter anderem für Hochbandbreitenspeicher oder High Bandwidth Memory (HBM)-Speicher, für die drei führenden DRAM-Hersteller. Dazu gehört unter anderem SK Hynix, der Marktführer im Bereich HBM-Speicher. Ein HBM-Speicher wird häufig in enger Verbindung mit GPUs verwendet, die von Unternehmen wie NVIDIA geliefert werden, da HBM eine viel größere Bandbreite als herkömmliches DRAM bietet, was zu einer schnelleren und effizienteren Verarbeitung von Daten in KI-Anwendungen führt und gleichzeitig Latenz, Stromverbrauch und Gesamtgröße des Moduls reduziert.

HBM-Speicher sind derzeit sehr gefragt. Tatsächlich wächst der HBM-Markt sprunghaft, viel schneller als der DRAM-Markt oder der Halbleitermarkt als Ganzes. Der HBM-Markt wird von einem Volumen von 5,5 Mrd. USD im Jahr 2023 auf etwa 14,1 Mrd. USD im Jahr 2024 anwachsen. Schon von 2022 auf 2023 hat sich der Markt in etwa verdoppelt. Im Vergleich dazu wird für den DRAM-Markt für 2024 ein Wachstum von 42 % im Vergleich zum Vorjahr prognostiziert, nachdem er 2023 um 36 % geschrumpft war. Perspektivisch soll der HBM-Markt solide weiterwachsen und im Jahr 2029 einen Wert von etwa 38 Mrd. USD erreichen, was einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 22 % im Zeitraum von 2024 bis 2029 entspricht.

Der Verkauf des China Geschäfts spülte rund 20 Mio. USD in die Kassen
Im 1. Quartal 2024 erwirtschaftete das Unternehmen einen Nettogewinn von 21,8 Mio. USD, verglichen mit 1,3 Mio. USD in Q1 2023. Grund für den enormen Gewinnsprung war der erfolgreiche Verkauf des China-Geschäfts, bei welchem man sich eine exklusive Vertriebs- und Partnerschaftsvereinbarung sichern konnte, um den Verkauf und die Unterstützung der Produkte in der Region fortzusetzen (die "China-Transaktion"). Als Ergebnis der China-Transaktion erhielt FormFactor eine geschätzte Nettovergütung von 21,1 Mio. USD, welche zu einem Gewinn von 20 Mio. USD führte. Abgesehen von diesem Gewinn setzte sich die Schwäche der Halbleiterindustrie, die im 3. Quartal des Geschäftsjahres 2022 begann, im Geschäftsjahr 2024 fort und wirkte sich auf die meisten Märkte im Segment Probe Cards des Unternehmens aus. Darüber hinaus wurden die Umsätze des Systemsegments aufgrund des Verkaufs des FRT-Messtechnikgeschäfts im 4. Quartal 2023 durch die geringeren Verkäufe von Messsystemen beeinträchtigt.

Dennoch ist das Management zuversichtlich für den weiteren Geschäftsverlauf. Laut Aussagen verzeichnet man einen deutlichen sequenziellen Anstieg der Nachfrage, mit einem erwarteten entsprechenden Anstieg der Bruttomarge und des Non-GAAP-Gewinns pro Aktie, der sich den Erwartungen zur Folge auch im 2. Quartal fortsetzen wird. Dies ist vor allem auf die Stärke sowohl bei DRAM- als auch bei Foundry & Logic-Prüfkarten zurückzuführen, welche durch die Einführung von Advanced Packaging in der Halbleiterbranche zunimmt.

Fazit: Das Geschäft mit HBM ist fast für die Hälfte des DRAM-Umsatzes zuständig und hat sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Die Ergebnisse für das 1. Quartal 2024 entsprach den Erwartungen. Wichtiger ist jedoch die Prognose für das 2. Quartal 2024. Der Gewinn je Aktie soll zwischen 0,27 bis 0,35 USD liegen und übertrifft damit deutlich die Analystenschätzungen von 0,22 USD. Das KGV von 46 ist jedoch hoch. Eine EPS-Steigerung in diesem und auch im kommenden Jahr wird die hohe Bewertung voraussichtlich ein wenig drücken.

Weiterlesen?

Die ganze Story finden Sie in der Trader-Zeitung. Sichern Sie sich jetzt ein 4-wöchiges Probeabo und erhalten Sie Zugriff auf das gesamte Archiv!