Trader-Zeitung vom

Amazon plant die Einführung eines Discount-Bereichs auf seiner Website, um Temu und Shein abzuwehren

Das Nachrichtenmedium CNBC hat erfahren, dass Amazon die Einführung eines neuen Bereichs auf seiner Website plant, der günstigen Mode- und Lifestyle-Artikeln gewidmet sein werde und es chinesischen Verkäufern ermöglichen soll, direkt an US-Kunden zu liefern.

Amazon wehrt sich gegen Temu und Shein
Der Schritt wäre ein Versuch, die wachsende Konkurrenz der E-Commerce-Neulinge Temu und Shein abzuwehren. Die beiden Unternehmen haben in den vergangenen Jahren ihre Präsenz in den USA ausgeweitet und locken mit ihren Tiefstpreisen für Kleidung, Elektronik, Haushaltswaren und andere Produkte.

Versandhändler bemüht sich um chinesische Verkäufer
In China ansässige Händler machen seit vielen Jahren einen signifikanten Teil des Amazon-Marktplatzes aus. Der Konzern bemüht sich erneut um die dortigen Verkäufer, während er sich einer wachsenden Konkurrenz gegenübersieht. Laut Angaben von Amazon sei die Anzahl der von chinesischen Verkäufern auf seiner Plattform verkauften Artikel (2023) im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 20 % gestiegen, während die Zahl der chinesischen Verkäufer mit einem Umsatz von mehr als 10 Mio. USD um 30 % zugenommen habe, berichtete das Nachrichtenmedium.

Im neuen Schaufenster werden günstige Artikel angeboten – viele sollen unter 20 USD kosten
In dem "Schaufenster" von Amazon sollen laut einer Präsentation für Amazon-Verkäufer eine Reihe von markenlosen Artikeln angeboten werden, von denen viele unter 20 USD kosten würden, kommentierte CNBC. Der Versandhändler werde die Produkte direkt von China in die USA verschicken, mit dem Ziel, sie innerhalb von neun bis 11 Tagen an die Kunden auszuliefern, wie eine Amazon-Präsentation zeigt, die von CNBC eingesehen wurde. In der Vergangenheit haben sich Amazon-Verkäufer in China auf die Fulfillment-Services des Unternehmens verlassen, um Waren an Lagerhäuser in den USA zu senden, bevor sie an die Kunden versandt wurden. Amazon hat mit Kosteneinsparungen für Amazon-Verkäufer in China geworben und kommentiert, dass die Händler neue Artikel durch die Produktion von Kleinserien testen könnten. Auch Shein verwende ein ähnliches Modell, das als On-Demand-Produktion bezeichnet werde, bei dem eine begrenzte Menge an Waren produziert werde und bei steigender Nachfrage mehr hergestellt werde, so der Bericht.

Amazon-Sprecherin Maria Boschetti hat gegenüber CNBC erklärt, dass der Versandhändler ständig nach neuen Wegen suche, um mit Vertriebspartnern zusammenzuarbeiten und den Kunden eine größere Auswahl, niedrigere Preise und mehr Komfort zu bieten. Es bleibt unklar, wann das "Schaufenster" eröffnet wird, doch im Rahmen der Präsentation sei darauf hingewiesen worden, dass die Annahme von Produkten im Herbst beginnen soll.

Weiterlesen?

Die ganze Story finden Sie in der Trader-Zeitung. Sichern Sie sich jetzt ein 4-wöchiges Probeabo und erhalten Sie Zugriff auf das gesamte Archiv!